Donnerstag, August 22, 2019

Beobachten Sie die Verkäufe für Japans Big Three erneut im Minus

Die Ergebnisse für das am 31. März endende Geschäftsjahr zeigen, dass die Uhrenverkäufe in den drei großen japanischen Uhrenfirmen das zweite Jahr in Folge eingebrochen sind, da die große Rezession die Nachfrage nach Uhren zu mittleren Preisen weiterhin unterdrückte. Dennoch blieben die Uhrendivisionen bei Citizen, Seiko und Casio profitabel. Für die gesamten Unternehmen wies nur die Citizen Group einen Jahresüberschuss aus; Seiko und Casio meldeten beide Verluste.

In den Uhrendivisionen war Seiko, Hersteller von Seiko-, Pulsar-, Alba- und lizensierten Markenuhren, am stärksten betroffen. Der Umsatz mit Uhren ging im Geschäftsjahr um 31 Prozent auf 64,5 Milliarden Yen (693 Millionen US-Dollar) zurück. Vor zwei Jahren belief sich der Umsatz von Seiko mit Uhren auf 117,2 Milliarden Yen. Seitdem sind sie um erstaunliche 45% gefallen. Seiko rangiert nun an dritter Stelle unter den Big Three, was den Umsatz mit Uhren betrifft. Seiko Holdings Corp. gab bekannt, dass das Betriebsergebnis seiner Tochtergesellschaft Seiko Watch Corp. um 38 Prozent auf 2,2 Milliarden Yen (23,6 Millionen US-Dollar) gestiegen sei. Im Gegensatz zu Citizen und Casio gab Seiko Holdings keine Erklärung zu den Finanzergebnissen ab. Der Umsatz mit Uhren bei Citizen Watch Co. ging im Geschäftsjahr um 6,7 Prozent auf 123,6 Milliarden Yen (1,33 Milliarden US-Dollar) zurück. In Bezug auf den japanischen Markt sagte Citizen in einer Erklärung, dass „die langsame Erholung des Verbrauchs und andere Faktoren unter den vorherrschenden wirtschaftlichen Bedingungen in den ersten drei Quartalen des Jahres zu einem außerordentlich schwierigen Verkaufsumfeld geführt haben, insbesondere für Produkte mit Premiumpreisen.“ Umsatz in Übersee In Asien, insbesondere in China, seien die Ergebnisse robust und weit vor dem Vorjahr, sagte Citizen. „Auf dem nordamerikanischen Markt, dem größten für dieses Geschäft, haben sich die schwierigen Bedingungen im ersten Halbjahr fortgesetzt. Im zweiten Halbjahr haben sich die Märkte jedoch schneller erholt als erwartet, und der Umsatz für Eco-Drive und andere Produkte mit hoher Wertschöpfung ist gewachsen ", Sagte Citizen. Citizen sagte Verkäufe bei seiner Bulova Corp.

pany ging nur um 2,8 Prozent auf 78,1 Milliarden Yen (839 Millionen US-Dollar) zurück. „Der Verkauf von nicht funkgesteuerten Uhren war im ersten Halbjahr von dem schwierigen Marktumfeld betroffen“, sagte Casio in einer Erklärung -Shock, Oceanus und Edifice. “Casio gibt das Betriebsergebnis seiner Uhrenabteilung nicht bekannt. Das gesamte Elektroniksegment, zu dem auch Zeitmesser gehören, verzeichnete einen Verlust von 19,9 Milliarden Yen (213,8 ​​Millionen US-Dollar). Casio merkte jedoch an, dass die Zeitmesser "hochprofitabel blieben".

Der Nettoumsatz der Seiko Holdings Corp. stieg um 33% auf 230,7 Mrd. ¥ (2,48 Mrd. USD). Der Anstieg ist jedoch ausschließlich auf eine Umstrukturierung der Seiko-Gruppe im Oktober zurückzuführen, die die Seiko Instruments Inc., eine der beiden größten Produktionseinheiten der Gruppe, zu einer Tochtergesellschaft der Seiko Holdings machte. SII steigerte den Umsatz von Seiko Holdings um 85,0 Mrd. ¥ (913,6 Mio. USD). Ohne SII wäre der Umsatz der Seiko Holding im Jahresverlauf um 16 Prozent gesunken. Seiko Holdings wies für das Jahr einen Nettoverlust von 3,6 Mrd. ¥ (39 Mio. USD) aus.

mehr sehen replica rolex und Bell & Ross Tonneau BR02 Model
Posted by uhren replica at 5:52 PM
Categories:

Concord startet C1 Seafarer und C1 Zest

Concord hat zwei neue Versionen seines C1-Chronographen angekündigt. Der Seafarer verfügt über ein mit Gummi beschichtetes Alligator-Armband „Blue Waters“ mit weißen Kontrastnähten, die zu weißen Chronographen-Subdials passen. Die Oberfläche des Zifferblatts wird als "strukturiertes Glasfaser-Design" beschrieben. Der C1 Zest verfügt über ein weißes Armband mit orangefarbenen Nähten und ein orangefarbenes Wabenzifferblatt mit schwarzen Zifferblättern

Girard-Perregaux stellt eine neue Stahlversion seines beliebten ww.tc-Chronographen vor. Diese Kollektion, die ursprünglich im Jahr 2000 lanciert wurde, hat sich schnell zu einer Ikone von G-P entwickelt. Das ww.tc (weltweite Zeitsteuerung) zeigt alle 24 Zeitzonen auf seinem Zifferblatt an. Ein exklusiver Kopplungsmechanismus treibt den Ring an und zeigt 24 Städte an, die die Zonen darstellen. Der Stundenring hat auch eine Tag- / Nachtanzeige.

Das ergonomische, satinierte Gehäuse hat einen Durchmesser von 43 mm. Bei diesem neuen Modell wurden das Zifferblatt und der 24-Stunden-Ring neu gestaltet. Neu sind auch die Stabzeiger. Das hauseigene Uhrwerk GP033C0 kombiniert Chronographen- und Datumsfunktionen mit Weltzeitanzeige. Das Automatikwerk, das durch einen Displayboden sichtbar ist, bietet eine Gangreserve von 46 Stunden.

Kunden können zwischen einem eleganten, mattschwarzen Alligatorarmband oder einem sportlicheren, satinierten Stahlarmband wählen. Der empfohlene Verkaufspreis in den USA beträgt 14.650 USD. Komplette technische Daten erscheinen unter dem Bild.Schon als Legionär nahm er am Flugtraining teil und entwickelte sich nach seiner Rückkehr in seine neue Heimat nach und nach nicht nur zu einem erfahrenen, sondern auch zu einem großen Piloten. Er flog mit verschiedenen Flugzeugtypen, hatte verschiedene Kommandopositionen inne und erzielte darüber hinaus mehrere nationale Flugrekorde. Und am 1. März 1923 machte der damalige Major Jaroslav Skála einen zweisitzigen Aero A.14-Eröffnungsflug der militärischen Luftverkehrsabteilung zwischen Prag und Bratislava, der erste

Der zweite Mann an Bord der "Tokyo" Š.16, aber nicht weniger mutig, war der Mechaniker Matěj Taufer, der vom Ministerium für seine Fähigkeit, diese Rolle zu übernehmen, konzipiert wurde. Der gebürtige Bilkov in der Nähe von Dačice hatte sich schon in jungen Jahren für die Maschinen interessiert, und als er aufwuchs, ging er nach Wien, um Ingenieurlehrling zu werden. Während des Krieges absolvierte er dann eine Ausbildung zum Flugzeugmechaniker für Marineflugzeuge. Nach dem Krieg war er bei der Geburt der tschechoslowakischen Luftwaffe und baute zwischen Kollegen und Vorgesetzten eine hart arbeitende Marke erfahrener Flugzeugmechaniker auf. Später arbeitete er für die Czechoslovak Airlines und nach dem Zweiten Weltkrieg für CSA. Und jetzt geht es los! Wir sind am Kbely-Flughafen, Montag, 8. August 1927, fünf Minuten vor neun. Die Rasenfläche beginnt, den zweisitzigen Doppeldecker Letov Š.16 abzunehmen. Es ist sogar der erste Prototyp, der Ende 1926 in Paris ausgestellt wurde, jetzt mit neuen Ruderendformen, aber leider mit einem neuen und ausreichend ungetesteten Triebwerksproben.

mehr sehen uhren und Rolex Milgauss
Posted by uhren replica at 5:25 PM
Categories:

Wir stellen vor: Benjamin Chee Haute Horlogerie, Global Launch Client der Vaucher Manufacture Fleurier's Latest Calibers

Auf dem Gebiet der zeitgenössischen Uhrmacherkunst braucht es viel, um eine junge Marke hervorzuheben und sich von anderen abzuheben. Für den Uhrmacherveteranen Benjamin Chee war seine Leitidee jedoch elegant einfach: „Ich betrachte mich als Perfektionist und kann in meinen Kreationen nichts Zweitklassiges aushalten. Daher war es nur logisch, die besten Lieferanten der Branche zu finden, mit ihnen zusammenzuarbeiten und sie noch weiter an ihre Grenzen zu treiben. “

nun auf sein bislang ehrgeizigstes Unterfangen vor, seine Flaggschiff-Marke Benjamin Chee Haute Horlogerie (BCHH), mit dem klaren Ziel, die besten Kunstuhren der Welt zu kreieren. Edelstein- und handwerkliche Zifferblätter werden mit den besten verfügbaren Uhrwerken kombiniert und in eleganten, handgefertigten Gehäusen verkörpert.

Als erstes und einziges Uhrenhaus aus Singapur, einem Land, das seit langem für seine raffinierte Wertschätzung der Uhrmacherkunst bekannt ist, hat sich BCHH das klare Ziel gesetzt, in jedem Handwerk, für das die Marke steht, der Beste der Welt zu sein. BCHH wird ausschließlich Vaucher-Uhrwerke und möglicherweise auch andere High-End-Uhrwerke verwenden, deren Komplikationen exklusiv für die Marke in Zusammenarbeit mit den besten Partnern der Branche entwickelt wurden. Alle BCHH-Uhren werden in Fleurier, Schweiz, handgefertigt. Design und Qualitätskontrolle werden zwischen der Schweiz und Singapur aufgeteilt und vom Gründer persönlich durchgeführt.

BCHH wurde von Vaucher Manufacture Fleurier als Startkunde für die beiden neu eingeführten Mikrorotorkaliber 5401/32 und 5401/33 ausgewählt. Beide Bewegungen sind eine bedeutende funktionale und ästhetische Verbesserung gegenüber dem 5401-Mikrorotor, wobei ein verbessertes Mikrorotordesign zu einer weitaus höheren Wicklungseffizienz führt. Exquisite Handarbeit steht im Mittelpunkt des 5401/32, das das klassisch elegantere Kaliber sein soll. Für den 5401/33 bieten der futuristischere und sportlichere der beiden Mikrorotoren, die anthrazitverzinkte Beschichtung und die fein gearbeitete Skelettierung einen Einblick in das Innenleben des Uhrwerks.

Als erste Uhrenmarke der Welt, die die beiden besten Nur-Zeit-Uhrwerke von Vaucher einsetzt, wird BCHH sie in den beiden Kernmodellen der Marke einsetzen. Die Celestial , eine elegante, ultradünne Uhr mit kurvenreichen Tropfenfahnen, wird mit der klassischen 5401/32 kombiniert und mit einer Auswahl von fünf Ziffernblatttypen angeboten: Cloisonné-Email, Suzhou-Seidenstickerei, Hetian Imperial Jade, Aventurin und Platin.

Die Sovereign , die ultradünne Luxus-Sportuhr von BCHH, wird von der futuristischen 5401/33 angetrieben und ist mit einem soliden Platin-Zifferblatt mit exquisiter Maserung ausgestattet. Die anderen für die Celestial verwendeten Zifferblatttypen sind jedoch auch auf Bestellung mit dunkler Farbe erhältlich Grüne kaiserliche Jade oder Aventurin sind vielleicht die am meisten nachgefragten Wahlmöglichkeiten. Die Sovereign ist in ihrer höchsten Form aus handgebürstetem und poliertem Platin gefertigt und mit ihrem soliden Platin-Zifferblatt und dem ultradünnen anthrazitfarbenen Mikrorotorwerk die ultimative Luxus-Sportuhr.

mehr sehen replica rolex und Rolex Oyster Perpetual
Posted by uhren replica at 5:25 PM
Categories:

Die Schweiz trauert um ihren Messias

Die Schweiz hat auf den plötzlichen Tod des Swatch Group-Präsidenten Nicolas G. Hayek am 28. Juni mit einer seltenen Menge an Trauer, Lob und Anerkennung reagiert. Hayek, 82, wurde im libanesischen Beirut geboren, wuchs jedoch in der Schweiz auf und verbrachte dort sein gesamtes Berufsleben. Hayek ist seit vier Jahrzehnten eine bekannte Persönlichkeit des Landes und eine der berühmtesten und letztendlich beliebtesten Persönlichkeiten des Landes Er gründete 1965 in Zürich eine Beratungsfirma, Hayek Engineering Inc., und wurde schnell zum wichtigsten Berater der Schweiz, dem Mr. Fixit, den die Industrie und die Schweizer Regierung zur Entwicklung von Strategien zur Behebung scheinbar unfixierbarer Probleme aufforderten. Mr. Fixit wurde in den 1980er Jahren Mr. Swatch, als die Schweizer Banken ihn aufforderten, einen Plan zur Rettung der schwachen Schweizer Uhrenindustrie zu entwickeln.

Die Uhrenindustrie wurde in jenen Tagen von zwei riesigen Gruppen dominiert, ASUAG und SSIH, die beide rote Tinte hatten und auf Rettungsaktionen durch Banken überlebten. Hayek reichte einen detaillierten Reorganisations- und Sanierungsplan ein, der die beiden Gruppen zu einer einzigen Gruppe namens SMH (Swiss Microelectronics and Horology) zusammenfasste. Der Name wurde später in Swatch Group geändert. Die Banken stimmten nicht nur Hayeks Plan zu, sondern drängten ihn, den Plan als Vorsitzender und CEO der neuen Gruppe umzusetzen. Die Banken einigten sich darauf, Hayek und einer von ihm gebildeten Investorengruppe Anteile an dem neuen und nicht nachgewiesenen Unternehmen zu äußerst günstigen Konditionen zu verkaufen, um das neue Unternehmen auf die Beine zu stellen. Über den sogenannten „Hayek-Pool“ kontrollierte Hayek diese Aktien, die heute 41% der Swatch Group-Aktien ausmachen. Die Vereinbarung gab dem neuen Unternehmen finanzielle Stabilität und gab Hayek die Kontrolle, die er brauchte, um es zu leiten. Mit der Zeit, als die Swatch Group florierte, wurde er ein Multimilliardär.

SMH wurde 1985 auf den Markt gebracht. Sein erster großer Erfolg war Swatch, die Kunststoff-Analoguhr, die zwei Jahre zuvor eingeführt worden war und für rund 35 US-Dollar verkauft wurde. ETA hatte Swatch in den frühen 1980ern gegründet, konnte aber nicht das Geld dafür bekommen. Während Hayek an seinem Rettungsplan arbeitete, unterstützte er das Projekt und veranlasste die Banken, es zu finanzieren. Swatch zeigte, dass die Schweiz die Quarztechnologie beherrscht und zur Sicherung der industriellen Basis der Schweiz beiträgt. Es wurde von ETA, der Tochterfirma von SMH in Grenchen, Schweiz, produziert. Swatch wurde zur Designikone. Es machte Hayek auch in Geschäftskreisen als der Mann berühmt, der mit Japans elektronischem Moloch konkurrierte und gewann. Hayek argumentierte, Swatch sei der Beweis dafür, dass die westlichen Länder ihre Produktionsbasis aufrechterhalten könnten und sollten, dass es für ein Hochlohnland möglich sei, einen hohen Wert zu produzieren. Konsumgüter mit hoher Qualität und hohem Volumen zu niedrigen Kosten. Der enorme Verkaufserfolg von Swatch brachte SMH wieder in die Gewinnzone.

In den neunziger Jahren konzentrierten sich Hayek und sein Team darauf, das Schicksal anderer Konzernmarken, insbesondere von Omega, wiederherzustellen. Heute ist Omega nach Rolex die meistverkaufte Schweizer Uhr.

1999 erwarb Hayek die Marke Breguet und das Werk Nouvelle Lemania von Investcorp. Überraschenderweise ernannte sich Hayek selbst zum CEO von Breguet. Im Laufe des letzten Jahrzehnts hat er eine erstaunliche Wiederbelebung von Breguets Vermögen inszeniert. Breguet hatte einen Jahresumsatz von 30 Millionen Franken, als die Swatch Group es erwarb. Bis 2003 stieg der Jahresumsatz auf 200 Millionen Franken. Was die Swatch Group anbelangt, so stieg der Umsatz im Laufe ihrer 24-jährigen Amtszeit im Rekordjahr 2008 auf einen Höchststand von 5,97 Milliarden Franken.

mehr sehen replica uhren und Rolex Sky Dweller
Posted by uhren replica at 5:25 PM
Categories:

Gewinnen Sie eine Reise nach Shanghai mit Rado

Der Schweizer Uhrmacher Rado lanciert in diesem Monat seine Website www.rado.com neu . Um auf einzigartige Weise zu feiern, hat Rado die Microsite http://hello.rado.com/ erstellt, auf der Besucher eingeladen sind, ihre Begrüßungsansagen in einem Foto oder Video festzuhalten. Rado lädt alle seine Fans und Neulinge ein, ihren Designgeist zu demonstrieren, indem sie an dem Wettbewerb teilnehmen, der als der weltweit größte Online-Wettbewerb für kreative Ausdrucksformen gilt.

Besucher können für ihre Favoriten stimmen und sie auf Facebook posten. Nach drei Monaten werden die Stimmen gezählt und Rado schickt den Gewinner auf einer Reise nach Shanghai, der Designhauptstadt Chinas. Nayla Hayek wurde zur Vorsitzenden der Swatch Group Ltd. ernannt und tritt die Nachfolge ihres Vaters Nicolas G. Hayek an, der am 28. Juni am Hauptsitz der Swatch Group in Biel, Schweiz, an Herzversagen gestorben war. Sie wurde vom Verwaltungsrat einstimmig gewählt Direktoren am 30. Juni. Zuvor war sie stellvertretende Vorstandsvorsitzende.

Der Schritt ist zweifellos der Übergang, den Hayek Senior wollte. Es stellt sicher, dass das Management des weltweit größten Uhrenunternehmens in Familienhand bleibt. Nayla Hayeks Bruder G. Nicolas (Nick) Hayek trat 2003 die Nachfolge seines Vaters als CEO der Swatch Group an. Hayek Senior hatte zwei Kinder. Die Tatsache, dass sie nun die beiden wichtigsten Positionen in dem von ihm gegründeten Unternehmen innehaben, garantiert, dass die von ihm eingeführten Richtlinien und Visionen beibehalten werden.

Nicolas Hayek Senior kontrollierte 40% der Aktien der Swatch Group über den sogenannten „Hayek Pool“. Die Familie Hayek kontrolliert diese Aktien nunmehr. Nayla Hayek ist seit 1995 Mitglied des Verwaltungsrates der Swatch Group und war viele Jahre lang Beraterin der Gruppe. Sie hatte eine Karriere als Araberin und als internationale arabische Richterin. 2007 begann sie zusätzlich zu ihren Verwaltungsratsaufgaben in der Swatch Group zu arbeiten. Im Jahr 2008 wurde sie CEO von Tiffany Watch Co. Ltd., einer Tochtergesellschaft der Swatch Group, die 2008 durch eine Vereinbarung mit Tiffany & Co., New York, unterzeichnet wurde.

Nayla Hayek ist die Mutter von Marc A. Hayek, CEO von Blancpain und Mitglied der Konzernleitung. Blancpain ist eine von 18 Uhrenmarken der Swatch Group. Letov Š.16 war eine sogenannte Fernerkundungsmaschine (nach Tokio flog natürlich ohne Ausrüstung und Aufklärung fotovýstroje), und dies musste den ohnehin schon anständigen Bereich der erhöhten Treibstofftragfähigkeit auf 1.000 Liter erweitern. Bereits die erste Etappe, die in Moskau endete, war rund 1.700 km lang und das Flugzeug sollte nach etwa neuneinhalb Flugstunden dort landen.

Der Pilot diente auch als Seefahrer, die einzelnen Karten wurden ihm nach und nach von einem hinter ihm sitzenden Mechaniker ausgehändigt. Polen war bereits erobert und eine Weile über die Sowjetunion geflogen, was sie mit seiner Weite überraschte. Müdigkeit, zerbrechliche Hände und schlechte Koordination führten dazu, dass die Karte nur lose in die Luft befördert wurde und unwiderruflich hinter dem Flugzeug verschwand. Weil die Jungs nicht im amerikanischen Film waren, drehte Rock die Maschine nicht, um sie zu fangen, sondern drehte die Maschine, um zum Militärflughafen in der Nähe von Smolensk zu gelangen.

mehr sehen rolex und Rolex Sea Dweller
Posted by uhren replica at 5:25 PM
Categories:

TAG Heuer bringt Monaco LE für den Porsche Club of America auf den Markt

TAG Heuer feiert zusammen mit dem Porsche Club of America das 55-jährige Bestehen des Clubs mit einer 55-teiligen, limitierten Monaco-Uhr, die stark mit Sportwagen und Autorennen verbunden ist. Steve McQueens wichtigste Inspiration für die Dreharbeiten in Le Mans war sein Freund Jo Siffert, die Schweizer Rennlegende, die 1969 als erster Fahrer von einer Uhrenmarke gesponsert wurde: Heuer. McQueen bestand darauf, das damals neu erschienene Monaco von Heuer im Film zu tragen. Heute ist die Monaco eine der bekanntesten Uhren der Welt.

Anlässlich des 55-jährigen Bestehens der PCA haben Geschäftsführer Vu TH Nguyen und Georg Bartkowiak, Mitglied des Porsche Club of Germany und CEO der Luxusuhrenmarke Grieb & Benzinger, dieses Projekt durchgeführt. Die Uhr verfügt über ein spezielles Zifferblatt mit roten und schwarzen Rallyestreifen und der Startnummer „55“ sowie das auf der Rückseite eingravierte PCA-Logo. Das schwarze Lederband mit Rennlöchern und roten Nähten ist ein Einzelstück und nicht im Einzelhandel erhältlich. Die Uhr kostet 5500 US-Dollar und ist nur über den PCA erhältlich. Bestellungen können ab sofort unter www.PCA-TAG.com getätigt werden . Lieferungen sind für September geplant.

In einer Erklärung sagte die Swatch Group: „Mit tiefer Trauer und Bedauern teilen wir Ihnen mit, dass Herr Nicolas G. Hayek, Präsident und Delegierter des Verwaltungsrates der Swatch Group Ltd., heute unerwartet verstorben ist, weil er bei seiner Arbeit Herzversagen hatte geliebte Swatch Group. [Sein] größtes Verdienst war sein enormer Beitrag zur Rettung der Schweizer Uhrenindustrie sowie zur Gründung und wirtschaftlichen Entwicklung der Swatch Group “, sagte das Unternehmen. „Hayeks außergewöhnliche Vision ermöglichte es ihm, die Nachhaltigkeit eines starken Uhrenunternehmens mit hohem Schweizer Mehrwert zu realisieren und sicherzustellen. Er ist zu Recht als führender Unternehmer in diesem Land anerkannt. “

Dort wollte der Pilot nach der Karte fragen, die er für den Weiterflug nach Moskau benötigte. Bei einer flüchtigen Inspektion des Motors stellte Taufer jedoch fest, dass kein Tropfen im Öltank war, und der Boden des Kurbelgehäuses duckte sich mit den letzten 4,5 Litern Öl, was für einen Zwölfzylinder mit einem Hubraum von fast 25 Litern eigentlich mehr als bescheiden war.

Mit vollem Mund, wenn der Luftstrom nicht die verdammte Karte genommen hätte, hätten sie den armen Motor vor Moskau mit den Ölverlusten beschlagnahmt. Während Rock nach einer Karte suchte, holte Taufer Öl von den sowjetischen Mechanikern und machte einen zusätzlichen Öltank aus der Gießkanne unter seinem Sitz.

Auf dem Flughafen in Moskau erwartete die Besatzung einen festlichen Empfang und bereitete dann erneut eine enttäuschende Maschine vor. Dieses Mal tropfte während seiner Inspektion etwas auf Taufer. Kühler geflossen. Eine Reparatur aufgrund der Art des Schadens war nicht möglich. Acht Tage vergingen, bis ein neuer Kühler von Prag nach Moskau kam. Dies nahm ihre ursprünglichen Pläne auf, denn zu dieser Zeit genossen die Piloten bereits die Gastfreundschaft der Japaner.

mehr sehen replica uhr und Rolex Submariner
Posted by uhren replica at 5:25 PM
Categories:

Paul Picot kündigt Online-Fotowettbewerb an

Der berühmte Fotograf Helmut Newton arbeitete Anfang der 90er Jahre zum ersten Mal mit Paul Picot zusammen. Um Newtons Vermächtnis zu feiern, sponsert Paul Picot einen Online-Fotowettbewerb. Die Marke ruft Kunstliebhaber dazu auf, Newtons Arbeit zu feiern, indem sie eines seiner berühmten Stücke mit einem frischen und innovativen Ansatz interpretiert. Lesen Sie weiter für weitere Details…

Paul Picot hat ein Originalbild von Helmut Newton ausgewählt, und die Teilnehmer müssen das Bild auf ihre eigene Weise neu interpretieren. Der Spielraum ist breit und offen für die Vorstellungskraft. Der Wettbewerb ist für alle offen.

Um das Originalbild von Helmut Newton zu sehen und mehr über den Wettbewerb zu erfahren, besuchen Sie www.paulpicot.ch . Klicken Sie im Menü oben links auf "Newton Photo Contest". Beachten Sie, dass das von Paul Picot ausgewählte Newton-Originalbild nach französischen Maßstäben zahm ist, aber einige finden es vielleicht etwas rassig (wenn Sie Newtons Arbeit kennen, wird Sie das nicht überraschen.)

Das 1995 gegründete österreichische Unternehmen Buben & Zörweg stellt einige der besten Uhrenbeweger, Safes und Uhren her, die heute erhältlich sind. Auf der diesjährigen JCK zeigten sie die Phantom High Fidelity, einen Wickler, der auch ein feines deutsches Soundsystem beherbergt. Die retro-futuristische Einheit, in der bis zu acht Uhren untergebracht sind, besteht aus Materialien, die von Rennwagen inspiriert sind, darunter Aluminium mit Makassar- oder Carbon-Inlay und eine italienische Lederausstattung. Die HiFi-Anlage ist im Säulensockel versteckt.

Obwohl es im Grunde genommen nicht mehr wichtig war, nach dem Austausch des Kühlers am 18. August wegen des Strebens nach verpasster Zeit nur zwei Etappen, nämlich Moskau - Kasan und Kasan - Omsk. Die erste dieser Etappen war angenehm, aber die zweite wurde vom Wetter gestört. Regen und härtere Hagelkörner trommelten gnadenlos auf ihren Hauben. Und als ob das nicht genug wäre, fing der Blitz an zu fliegen. Zum Glück verzichteten sie auf ein Eingreifen.

Da unsere Besatzung in Omsk unter anderem nicht einmal über das notwendige Öl verfügte, musste sie es auf der nächsten Etappe nach Krasnojarsk bei der ursprünglich ungeplanten Zwischenlandung in Nowosibirsk beschaffen. In Krasnojarsk führte Taufer eine eingehendere Inspektion der Maschine durch, gefolgt von längeren Etappen. Zuerst nach Sowjet Baikal Chita und dann nach Mukden, China.

Jeder vergisst manchmal etwas. Unsere Piloten haben vergessen, ihre Uhr zu wechseln. Und irgendwohin im Fernen Osten mit mitteleuropäischer Handgelenkszeit zu ziehen, kann andere unerwartete Abenteuer bringen. Als sie sich Chita näherten, fanden sie sich plötzlich in Schwarz und Schwarz wieder. Die Sonne, die sie natürlich auf ihrem Flug nach Osten genommen hatten, ging ohne Vorwarnung unter. Mit den Resten von Treibstoff und Öl vergeblich nach dem Flughafen suchen, oder Lichtsignal. Sie wurden von Hirten, die Lagerfeuer entzündeten, und von Flughafenmitarbeitern, die nichts anzündeten, beschwert.

mehr sehen replica uhr und Rolex Submariner
Posted by uhren replica at 5:25 PM
Categories:

Schwarzenegger Gala Event ehrt Audemars Piguet

Gouverneur Arnold Schwarzeneggers After-School All-Stars (ASAS) veranstalteten am 17. Juni eine Gala im Mandarin Oriental Hotel in New York, die unter anderem Francois-Henry Bennahmias, President und CEO von Audemars Piguet North America, für seine Unterstützung ehrt der Organisation des Gouverneurs, die in dreizehn Städten im ganzen Land umfassende Nachschul- und Sommerprogramme für gefährdete Kinder anbietet.

Zu den Höhepunkten des Abends zählten die Ausführungen von Gouverneur Schwarzenegger und eine von Sotheby's Eliza Osborne durchgeführte Live-Auktion, die den Sonderverkauf einer Audemars Piguet Royal Oak Offshore Legacy-Uhr beinhaltete, deren allgemeine Markteinführung im März 2011 geplant war. Die Auktion brachte über 500.000 USD ein (vollständige Ergebnisse) unten).

Das Royal Oak Offshore Legacy mit dem Siegel des Gouverneurs wurde direkt vom Handgelenk des Gouverneurs genommen. Es wurde für 100.000 US-Dollar verkauft, wobei Francois Bennahmias im Auftrag von Audemars Piguet weitere 25.000 US-Dollar beisteuerte. Während ihrer 10-jährigen Partnerschaft haben AP und Gouverneur Schwarzenegger 8 Exemplare in limitierter Auflage gemeinsam entworfen und AP hat über 8 Millionen US-Dollar für ASAS gesammelt.

ASAS wurde 1992 von Arnold Schwarzenegger gegründet und unterstützt mit Spendengeldern jährlich fast 80.000 Kinder in Armut. Die Programme sind für die Teilnehmer kostenlos und sollen das Leben der Teilnehmer verbessern und sie auf die Belegschaft des 21. Jahrhunderts vorbereiten, indem sie akademische Unterstützung, Bereicherung sowie Gesundheit und körperliche Fitness einbeziehen. Das New York Chapter wurde 1996 gegründet und hat über 20.000 der bedürftigsten Kinder der Stadt betreut, darunter auch Kinder aus Obdachlosenunterkünften und aus öffentlichen Wohnungsbauprojekten. Um mehr über After School All Stars zu erfahren, besuchen Sie www.afterschoolallstars.org .

"Unsere gesamten gemeinnützigen Bemühungen in den USA begannen mit Gouverneur Schwarzenegger und After-School All-Stars. Diese Beziehung war zweifellos die Inspiration für unser unermüdliches Engagement, immer etwas zurückzugeben", sagte Francois-Henry Bennahmias. „Audemars Piguet betrachtet After-School All-Stars nach einem Jahrzehnt der Zusammenarbeit und als Marke, die immer noch in den Händen der ursprünglichen Gründerfamilie liegt, als Mitglied dieser Familie. Wir sind stolz und demütig über die Arbeit, die wir geleistet haben, um das Leben so vieler Kinder zu verbessern. “

Sie nutzten viel Glück, um eine Notlandung zu machen. Sie zogen einen Heuhaufen durch den Unterwagen und landeten mit heißem Wasser auf einer aufsteigenden, geriffelten Straße. Genug war genug und der Flug und seine Crew konnten auf madr sein. In wenigen Stunden war es hell, mit Hilfe der Einheimischen räumte die Straße, entfernte den Heuhaufen und drehte das Flugzeug. Nach einem kurzen Start bergab erreichten sie einen halben Kilometer entfernten Flughafen in Chita.

Der Abschied von der Sowjetunion war stilvoll, im Zeichen herzlicher Grüße und Wodkas. Am nächsten Tag flogen sie nach Mukden, das aufgrund der Sturmmauer leider nicht flog. Bis zum Ende der Etappe waren es nur hundert Kilometer, als sie auf einem Feld in der Nähe eines unbekannten Dorfes landen mussten. Matěj Taufer beschrieb es später:

„Stellen Sie sich vor, bevor die Räder stehen blieben, strömten Menschenmengen zu uns. Es war unglaublich. Vielleicht trafen sich in wenigen Minuten ein paar tausend Menschen, die in ihrem Leben noch nie ein Flugzeug gesehen hatten. Ich weiß nicht, was sie für uns hielten, aber ich fühlte mich im menschlichen Meer ertrunken. Sie drängten sich schreiend auf uns und das Schlimmste war, dass viele von ihnen lange Sicheln hatten, da sie wahrscheinlich vom Feld liefen. Und sofort machten sie sich an die Flügel und den Rumpf. Sicherlich nicht in böser Absicht, denn sie könnten uns buchstäblich in einer Minute zerschlagen und das Flugzeug tragen, aber aus Neugier. Alle steckten die Sichel in die Decke, machten ein Loch und fingen an, damit zu wackeln. Sie wollten wahrscheinlich wissen, woraus es bestand. “

mehr sehen rolex replica und Rolex Yachtmaster
Posted by uhren replica at 5:25 PM
Categories:

Ulysse Nardin und Audemars Piguet erhöhen die Preise in der Eurozone, da die Verkäufe wieder anziehen

Reuters-Korrespondentin Silke Koltrowitz interviewte Ulysee Nardin-Präsident und CEO Rolf Schnyder und Audemars Piguet-CEO Philippe Merk Anfang dieses Monats auf dem Global Luxury Summit in Paris. Beide Männer gaben an, dass ihre Verkäufe steigen und jeder die Preise in der Eurozone erhöht hat, da der Schweizer Franken gegenüber dem Euro stärker wird. Der Franken ist in diesem Jahr gegenüber dem Euro um rund 4,6 Prozent gestiegen.

Schnyder zum Luxusgipfel: „Wir haben vor einer Woche alle unsere Preise in der Eurozone geändert. Wir haben einen Wechselkurs von 1,40 angenommen. “Merk sagte:„ Natürlich gibt es in Europa den Druck, die Preise nach oben anzupassen. Dieser Trend wird anhalten. Wir mussten im März eine kleine Anpassung vornehmen. Wir haben die Preise um 4 Prozent erhöht. “ Zu den weltweiten Umsätzen sagte Schnyder, die Umsätze in den USA seien Ende 2009 positiv geworden, und der Markt erholte sich kräftig, und die Umsätze stiegen im Mai um 35% gegenüber den zugegebenermaßen schwachen Vorjahreswerten. Schnyder sagte, dass es China und Russland auch gut geht. Schnyder geht davon aus, dass der UN-Umsatz in diesem Jahr um 20 bis 25% steigen wird.

Die Verkäufe von AP gingen im vergangenen Jahr um etwa 10% zurück, aber die Marke verzeichnete in den ersten vier Monaten des Jahres 2010 einen Anstieg um 10%. Merk sagte: „Der Motor in dieser Branche ist der chinesische Verbraucher. Das ist sicherlich sehr positiv. Der zweite, meiner Meinung nach kleinere Motor ist Lateinamerika, das im vergangenen Jahr ein ausgezeichnetes Wachstum verzeichnete. Dieser Trend hält auch in diesem Jahr an. “Merk verzeichnete auch starke Absatzerholungen in den USA und im Nahen Osten.

Zu den Auswirkungen der europäischen Schuldenkrise auf die Nachfrage nach Luxusuhren sagte Schnyder: „Ich bin nicht so besorgt darüber. Es betrifft eher die Marken mit mittlerem Preis, weil die Mittelschicht am meisten darunter leidet. “

Merk sieht, dass der europäische Markt kurz- und langfristig an Dynamik verliert. „Europa im Vergleich zu Asien und auch Amerika hat sich verlangsamt. Ich denke, es ist nicht nur der Euro, es ist das allgemeine Wirtschaftsklima, das nicht so stark ist wie vor fünf oder zehn Jahren “, sagte er. "Wir erwarten in Zukunft weniger Wachstum in Europa."

Schnyder ging auch auf Spekulationen ein, wonach seine unabhängige Firma von einer der großen Konzerne wie LVMH, Richemont oder Swatch Group übernommen werden könnte. Auf den Punkt gebracht, zeigte er das Schild „Not for Sale“ an und sagte, er erwarte, dass die Marke unabhängig bleibt. Schnyder sagte, er habe einen Nachfolger, der die Marke leiten könnte, sagte aber nicht, wer es sein wird. Schnyder kaufte die Marke 1983 mit Partnern und ist seitdem deren Geschäftsführer.Sie konnten nicht entkommen, weder eine persönliche Waffe noch eine improvisierte Peitsche aus Gummischnüren der Aufhängung halfen. Nach einiger Zeit kam eine Gruppe von Ausländern, vielleicht aus einem nahe gelegenen Spa. Sie drängten die Menge ein wenig heraus und bildeten einen Schutzkreis. "Doch hier und da schlüpfte ein chinesischer Mann zwischen die Füße unserer Beschützer, und er hatte bereits einen Zeh in seinem aufgeschnittenen Flügel", erinnerte sich Taufer.

Die endgültige Befreiung wurde von der Polizei gebracht, die die Eingeborenen beruhigte und den Felsen wegen Spionageverdachts festnahm. Bevor am nächsten Tag alles erklärt wurde und der Pilot freigelassen und der Befehlshaber der Polizei streng gerügt wurde, gelang es Taufer, die Abdeckung des Flugzeugs vorübergehend zu reparieren und dennoch die Nacht im Dorf zu verbringen. Auf den Flug nach Mukden folgte eine militärische Begrüßung und die Welt war so, wie sie sein sollte. Aber nicht lange.

mehr sehen rolex uhren und Bell & Ross
Posted by uhren replica at 5:25 PM
Categories:

Die New Yorker Auktion von Patrizzi & Co. generiert 2.901.850 USD

Bei der Auktion von Patrizzi & Co am 15. Juni wurden mit 145 der 233 verkauften Lose fast 3 Millionen US-Dollar umgesetzt. Das Top-Los war eine Minutenrepetition von FP Journe mit Grande et Petite Sonnerie , die für 400.000 US-Dollar verkauft wurde. Eine Cartier Mystery-Uhr für acht Tage mit Platin, Bergkristall und Diamanten, die in den 1940er Jahren hergestellt wurde, erzielte 280.000 US-Dollar. Ein Patek Philippe World Time aus 18 Karat Gelbgold mit einem Cloisonné-Emailzifferblatt brachte 140.000 US-Dollar ein.

„Diese Auktion stieß bei Kunden in Asien, insbesondere in China und Hongkong, auf großes Interesse“, sagte Philip Poniz, Vizepräsident und Chefexperte von Patrizzi & Co. „Diese Kunden kauften eine Reihe von Artikeln, von Taschenuhren bis hin zu modernen Armbanduhren. Das Unternehmen hatte Previews in Hongkong und Shanghai, wo Patrizzi & Co. 2009 bzw. 2010 Büros eröffneten.

Ungefähr 40 Personen nahmen persönlich an der Auktion teil. Der Verkauf wurde über das Internet und das Telefon abgewickelt, wobei viele Angebote aus China kamen. Der Verkauf von Taschenuhren war durchweg stark, wobei sich die Modelle von Patek Philippe und Vacheron Constantin sehr gut entwickelten. Chronographen-Armbanduhren waren auch bei Modellen von Patek Philippe, Vacheron Constantin, IWC und Audemars Piguet beliebt. Eine limitierte Auflage Platin Panerai Radiomir ref. OP 6542 aus dem Jahr 2000 wurde für das Doppelte seiner Schätzung verkauft. Eine Rolex Daytona "Paul Newman" Fuerza Aerea Del Peru ref. 6239 um 1966-67 brachte 51.000 US-Dollar ein, verglichen mit einer Schätzung vor dem Verkauf von 32.000 bis 40.000 US-Dollar.

Die meistverkauften Lose werden unten angezeigt und die Bilder können mit einem Klick vergrößert werden. Vollständige Verkaufsergebnisse sind in der zur Verfügung stehenden Patrizzi & Co. Webseite .

Die vorletzte Etappe führte nach Hedju auf der koreanischen Halbinsel, die dann von den Japanern gehalten wurde. Ein leiser Flug störte den Wasser- und Dampfstrahl am Bug des Flugzeugs. Der Kühler platzte. Schon der zweite auf dieser Expedition. Der Felsen sank durch Gleiten auf den Boden und strebte nach einer Notlandung im bergigen Gelände. Dies wurde ein Reisfeld. Um die Flugbahn und die Landung zu verkürzen, überführte der Pilot die Maschine in den Schlupf. Alles, was sie tun mussten, war anzuhalten, mit einem Bug über der Tiefwasserfahrt.

Hier konnte man wörtlich sagen, dass sie in Gefahr waren. Der Fels sah, dass sie nicht mehr abheben würden, denn Letov Š.16 benötigte eine Startstrecke von 300 Metern, und jetzt saßen sie auf einem einhundertzwanzig Schritte langen Reisfeld, das von allen Seiten von einem Kanal begrenzt wurde. Darüber hinaus überstieg die Größe des Kühler-Risses mehrfach die "Moskauer". Also machte sich der Pilot auf die Suche nach einer Telegraphenverbindung, um die Hedge-Truppen einzuziehen. Sie zerlegten die Maschine mit dem zerstörten Kühler und transportierten sie zum Hafen, wo unsere Piloten und alle Materialien an Bord eines Schiffes gingen, das nach Europa fuhr.

mehr sehen uhren rolex und Bell & Ross 46mm Model
Posted by uhren replica at 5:25 PM
Categories: